Sonntag 23 April 2017

10.jpg13.jpg17.jpg2.jpg5.jpgBanner.jpgBösi_Fotomontage_web.jpgDSC_4242.jpgDSC_5829.JPGDSC_5Markus Marc Freddy Urs_klein.jpgDSC_7132_bearbeitet-1.jpgDSC_7162_bearbeitet-1.jpgDSC_717Neuzugnge_klein.jpgDSC_7191_bearbeitet-1.jpgDSC_7211_bearbeitet-1.jpgE_Mag_4.jpgFlorian_Banner.jpgHomepage_1.jpgIMG_5837_Banner.jpgMarian Banner.jpgMarian_Homepage.jpgMatthias_Banner.jpgStefan_Banner.jpgUrs_Banner.jpgvr talentiade hsg team_Homepage_Banner.jpg

Starke Viertelstunde genügt

HSG Böblingen/Sindelfingen gewinnt Derby in Nebringen 33:29

Marian Heinkele: Mit zehn Toren erneut bester Werfer der HSG Böblingen/Sindelfingen TB/Archiv

Artikel vom 09. April 2017 - 19:18

NEBRINGEN (ms/red). Die Landesliga-Handballer der HSG Böblingen/Sindelfingen haben ihre Erfolgsserie auf jetzt 25:5 Punkte ausgebaut, können den Zweikampf um den Relegationsplatz zwischen dem TV Neuhausen/Erms II (überraschendes 22:32 bei der SG Ober-/Unterhausen) und dem VfL Pfullingen II aber trotzdem nur aus der Ferne betrachten. Der schwache Start (4:12) ist eine zu große Hypothek, um den 4-Punkte-Rückstand an den letzten beiden Spieltagen noch wettmachen zu können, bei Platz vier wird's am Ende wohl bleiben.

Beim bereits als Absteiger feststehenden Neuling in Nebringen taten sich die "BöSis" eine Halbzeit lang ausgesprochen schwer. "Wir haben viel experimentiert, es zunächst mit einer offensiven 3:3-Deckung probiert und nicht so sehr aufs Ergebnis geschaut", erhoffte sich Trainer Volker Blumenschein neue Erkenntnisse. Der Plan dahinter: "In der harzfreien Halle ist es schwer, ein vernünftiges Handballspiel aufzuziehen, deshalb haben wir versucht, vor allem über den Tempogegenstoß zu kommen." Eine Rechnung, die eine Viertelstunde lang nicht aufging. Die SG Nebringen/Reusten (Blumenschein: "Ein sehr engagierter und jederzeit fairer Gegner") führte zwischendurch sogar mit drei Toren (10:7), weil die Gäste hinten einige entscheidende Zweikämpfe verloren und vorne zu viele Bälle wegwarfen.

Bis zum 13:12 konnte die Gäu-Sieben diese Führung verteidigen, verpasste bei einem Strafwurf von Oliver Beck die Chance auf das 14:12, brachte danach aber lange Zeit kein Bein mehr auf den Boden. Die HSG machte daraus bis zur Pause eine eigene 17:14-Führung, weil die Gäu-Sieben trotz Überzahl in der Abwehr nicht aufpasste und zweimal im Angriff den Ball durch überhastete oder schlechte Abschlüsse verlor. Nach dem Wechsel erhöhten die "BöSis" sogar auf 24:16. "Das haben wir ganz gut durchgezogen", konnte sich Blumenschein spätestens jetzt entspannt zurücklehnen. Sein Gegenüber Jens Hipp: "Genau so eine Schwächephase wollten wir uns diesmal nicht leisten." Vor allem in der Abwehr agierte seine Mannschaft zu langsam, ließ sich oft im Zweikampf überrumpeln. Und im Angriff agierten die Gastgeber viel zu hektisch.

In der letzten Viertelstunde wechselte Blumenschein munter aus, sodass die Gastgeber noch einmal verkürzen konnten, in Gefahr geriet der Auswärtssieg aber nicht mehr. Erneut bester Werfer war Marian Heinkele. Er war zehnmal erfolgreich, womit sich sein derzeit toller Lauf zu verselbständigen scheint. Mit einer Wurfausbeute, an die sich auch sein Trainer gewöhnen könnte. "Es gibt Schlimmeres", so Blumenschein mit einem Grinsen. Neben Heinkele überzeugten im Angriff auch Frederik Todt und Urs Bonhage.

"Mit den zu überhasteten Abschlüssen und den Schwächephasen bin ich natürlich nicht zufrieden, jedoch hat jeder in der Halle gesehen, dass meine Mannschaft alles versucht und sich nicht aufgibt. Dies gilt es von mir und auch dem Umfeld zu honorieren", nahm derweil SG-Trainer Jens Hipp sein Team nach dem 29:33 in Schutz.

Während sich die HSG Böblingen/Sindelfingen jetzt auf ihr letztes Heimspiel nach Ostern (22. April, Murkenbachhalle) gegen den TSV Grabenstetten freut, kann die SG Nebringen/Reusten gegen den Viertletzten HSG Rietheim-Weilheim noch das Zünglein an der Abstiegswaage spielen. Vielleicht klappt's ja kurz vor Saisonende doch noch mit dem dritten Saisonsieg.

SG Nebringen/Reusten: Dinkelacker, J. Gauss; J. Weimer (3), Lock (2), Gesk (5), F. Gauß, Eberele (2), T. Gauss (3), Beck (6/davon 4 Siebenmeter), B. Weimer (1), Besic (4), Müller (3). HSG Böblingen/Sindelfingen: Meyer, Krypczyk; Heinkele (10), Petri (2), Root, Hofacker (3), Tischner (1), Bonhage (5), Raff (1), Todt (7/davon 2 Siebenmeter), Hoffmann (2), Müller (1), Schwab (1).

Wichtige Termine

05.01.2017  16.00 Uhr
2. HSG Fußballturnier + Tauschbörse (ab 18.00 Uhr)
Sommerhofenhalle Sifi

14.01.2017  
Länderpokal
Böblingen und Sindelfingen

28.01.2017  ab 18.00 Uhr
Tauschbörse Stickerstars
Murkenbachhalle Böblingen

17.02.2017  
Mitarbeiteressen
Bierstadl Sifi

08.04.2017  
Kinobesuch "Schlümpfe" mit den Minis bis E-Jugend
Bärenkino Böblingen

01.05.2017  
1. Maihocketse
Sommerhofenhalle Sifi

02.05.2017  19.00 Uhr
Jahreshauptversammlung VfL Sindelfingen
Stadthalle Parkrestaurant

04.05.2017  19.00 Uhr
Jahreshauptversammlung SV Böblingen
Restaurant Paladion

04.05.2017  20.00 Uhr
Jahreshauptversammlung HSG Böblingen/Sindelfingen
Restaurant Paladion