Dienstag 23 Mai 2017

10.jpg13.jpg17.jpg2.jpg5.jpgBanner.jpgBösi_Fotomontage_web.jpgDSC_4242.jpgDSC_5829.JPGDSC_5Markus Marc Freddy Urs_klein.jpgDSC_717Neuzugnge_klein.jpgE_Mag_4.jpgFlorian_Banner.jpgHomepage_1.jpgIMG_5837_Banner.jpgMarian Banner.jpgMarian_Homepage.jpgMatthias_Banner.jpgN72_0701_00016.jpgN72_0813_00023.jpgN72_0864_00004.jpgN72_2169_00009.jpgN72_2177_00013.jpgN72_2199_00022.jpgN72_2218_00032.jpgN72_2370_00015.jpgN72_2502_00041.jpgN72_2504_00040.jpgN72_2507_00043.jpgN72_2520_00046.jpgN72_2521_00047.jpgN72_2540_00025.jpgN72_2569_00035.jpgStefan_Banner.jpgUrs_Banner.jpgvr talentiade hsg team_Homepage_Banner.jpg

"Wahnsinn, was der gespielt hat"

Klares 33:26 der HSG Böblingen/Sindelfingen gegen TV Weilstetten II

Endlich klappt es für die Landesliga-Handballer der HSG Böblingen/Sindelfingen auch wieder in der Murkenbachhalle: Das überlegene 33:26 gegen den TV Weilstetten II war in dem altehrwürdigen Gemäuer erst der zweite Sieg in dieser Saison.

Der neunfache Torschütze Marian Heinkele von der HSG Böblingen/Sindelfingen (li.): Dickes Lob vom Trainer Blumenschein

Artikel vom 19. März 2017 - 13:24

Von Michael Stierle

BÖBLINGEN. "Hoffentlich gibt jetzt auch Ralf Maurer wieder Ruhe", meinte Trainer Volker Blumenschein mit einem Augenzwinkern in Richtung Böblinger Führungsspitze der Handballspielgemeinschaft. Der sich prompt mit einem Rotweinschorle für das Erfolgserlebnis bedankte. Und dabei nichts schuldig blieb: "Besser eingeschenkt als drüben in Sindelfingen."

Der Flachs blühte also am Samstagabend. Auch dem Trainer war die Erleichterung anzusehen. "Nach einem Sieg schlafe ich hinterher einfach besser. Jetzt kann ich den Sonntag richtig genießen." Immerhin hatte Weilstetten II zuletzt einige sehr gute Ergebnisse erzielt, außerdem musste Blumenschein auf seinen erfolgreichsten Werfer verzichten. Urs Bonhage fehlte mit einer Fußverletzung ebenso wie Torhüter Kevin Gsell und Fabian Leupolz (Urlaub), während Frederik Todt die ganze Woche krank war und fast nur für die Siebenmeter aufs Feld kam. "Ohne Urs übernehmen auch die anderen Verantwortung", so der HSG-Coach beim Blick auf die Anzeigetafel und die Zahl "33", die dort auf der Habenseite aufleuchtete. Und nach kurzem Nachdenken: "Schön wäre es, sie würden das auch dann tun, wenn er dabei ist."

Einer ragte besonders heraus: Marian Heinkele, neunfacher Torschütze mit einer hundertprozentigen Wurfquote. "Wahnsinn, was der gespielt und wie er abgeschlossen hat", lobte Blumenschein. "Egal ob von außen oder aus dem Rückraum." Bei dem Rechtsaußen ist der Leistungssprung gegenüber der vergangenen Saison am offensichtlichsten. "Bei rund 97 Prozent Trainingsbeteiligung hat er sich diese Entwicklung verdient", so sein Trainer. Und als Nachsatz gleich noch hinterher geschoben: "Das erwarte ich jetzt aber auch von ihm."

Nach dem 5:4 (13.) trat Heinkele das erste Mal in Erscheinung, als er zweimal in Folge blitzsauber zum 7:4 traf. Dass es zur Pause dann nur 14:12 und fast sogar 14:13 stand, als die Gäste noch einmal in Ballbesitz waren, dürfte den HSG-Trainer aber ein bisschen geärgert haben. Gleich sechs Hundertprozentige vergaben seine Mannen in der Phase bis zum Wechsel - für Blumenschein "eine Mischung aus starker Torhüterleistung und schlechtem Abschlussverhalten". Das machten die "BöSis" dafür im zweiten Durchgang besser. "Wir haben uns vorgenommen, das Spiel bis zur 45. Minute zu entschieden", so die Vorgabe Blumenscheins in der Pause. Genau genommen benötigte die HSG sogar nur zwölf Zeigerumdrehungen, um aus dem 14:12 ein 25:16 zu machen.

Spiel ohne Torwart ist noch ausbaufähig

Danach aber knickte die Konzentration wieder ein, Weilstetten kam mit leichten Toren auf 22:26 heran. Darunter auch zwei Treffer ins verlassene HSG-Gehäuse. Blumenschein wollte das Spiel ohne Torwart wieder ein bisschen kultivieren. In der Anfangsphase der Saison hatte er den zusätzlichen Feldspieler noch öfters eingesetzt, zuletzt eher davon Abstand genommen. Doch am Samstagabend schienen seine Mannen gänzlich vergessen zu haben, wie das funktioniert. Nach Ballverlust ging's viel zu langsam in die Rückwärtsbewegung, Torhüter Daniel Meyer schmorte draußen vergebens. "Wann sollen wir es denn probieren, wenn nicht bei diesem Spielstand?", so Blumenschein, der flugs eine Auszeit nahm, seine Mannschaft wieder in die Spur brachte, die mit drei Toren in Folge, darunter erneut zwei von Heinkele, vorzeitig alles klarmachte.

Neben drei Auswärtsspielen darf die HSG noch zweimal zu Hause ran. Einmal in der Sommerhofenhalle (gegen Vaihingen) und einmal am Murkenbach (gegen Grabenstetten). Mal sehen, wo das mögliche Siegerschorle besser schmeckt.

HSG Böblingen/Sindelfingen: Meyer, Krypczyk; Petri, Trunk (4), Root, Hofacker (2), Tischner (5), Batsching, Raff (1), Todt (6/davon 5 Siebenmeter), Hoffmann (1), Müller (1), Schwab (4).

Wichtige Termine

05.01.2017  16.00 Uhr
2. HSG Fußballturnier + Tauschbörse (ab 18.00 Uhr)
Sommerhofenhalle Sifi

14.01.2017  
Länderpokal
Böblingen und Sindelfingen

28.01.2017  ab 18.00 Uhr
Tauschbörse Stickerstars
Murkenbachhalle Böblingen

17.02.2017  
Mitarbeiteressen
Bierstadl Sifi

08.04.2017  
Kinobesuch "Schlümpfe" mit den Minis bis E-Jugend
Bärenkino Böblingen

01.05.2017  
1. Maihocketse
Sommerhofenhalle Sifi

02.05.2017  19.00 Uhr
Jahreshauptversammlung VfL Sindelfingen
Stadthalle Parkrestaurant

04.05.2017  19.00 Uhr
Jahreshauptversammlung SV Böblingen
Restaurant Paladion

04.05.2017  20.00 Uhr
Jahreshauptversammlung HSG Böblingen/Sindelfingen
Restaurant Paladion

06.05.2017  14.00 Uhr 
Final Four der Damen
Murkenbachhalle Böblingen

19.05.2017  19.30 Uhr
Jugendtrainersitzung
Paladion Böblingen

03.06.2017  19.00 Uhr
Saisonabschluß A-D-Jugend
Porschearena

25.06.2017  11.00 Uhr
Bezirksentscheid
Murkenbachhalle Böblingen