Drucken

HSG M1 - HSG Rietheim/Weilheim

Veröffentlicht in Herren 1

Starker Auftritt der HSG gegen Rietheim. Hier der Bericht aus der Kreiszeitung:

Nur noch zwei Punkte hinter dem Spitzenreiter

Handball-Landesliga Männer: Trainer Klaus Wanner von der HSG Böblingen/Sindelfingen blickt nach 32:29-Sieg aber nicht auf die Tabelle

Die HSG Böblingen/Sindelfingen hat ihre gute Form bestätigt: In einem hochklassigen Landesliga-Spiel besiegten die Handballer von Trainer Klaus Wanner Tabellennachbar HSG Rietheim/Weilheim mit 32:29 (17:12). Nach den Patzern der Konkurrenz hat die HSG jetzt nur noch zwei Minuspunkte Rückstand auf die Tabellenspitze. 

VON KORNELIUS FRITZ 

BÖBLINGEN/SINDELFINGEN. "Diese Leistung macht mich richtig stolz", sagte ein strahlender Klaus Wanner. Was den Trainer freute, waren nicht alleine die zwei Punkte gegen einen starken Gegner, sondern vor allem die Art und Weise, wie dieser Sieg zustande gekommen war. Denn während das Spiel gegen Aixheim vor zwei Wochen noch über weite Strecken eine One-Man-Show von Rückraum-Shooter Nico Kuppinger gewesen war, überzeugte die HSG diesmal als Kollektiv. "Ich sage immer: Es geht nur zusammen. Das hat die Mannschaft inzwischen verinnerlicht", so Wanner. Selbst als der Gegner kurz vor Schluss noch einmal auf ein Tor herankam, bewies die HSG kühlen Kopf und brachte den Sieg souverän nach Hause. Zu Beginn der Saison wäre ein solches Spiel wahrscheinlich noch verloren gegangen. 

Mit der Empfehlung von sechs Siegen in Folge angereist, trat die HSG Rietheim/Weilheim vor 350 Zuschauern in der Murkenbachhalle sehr selbstbewusst auf. Die Rückraum-Spieler hatten allesamt Gardemaß und waren jederzeit in der Lage, auch aus neun oder zehn Metern zu treffen. Und Mittelmann Thomas Aicher war immer wieder mit ansatzlosen Unterarmwürfen erfolgreich. Doch Klaus Wanner hatte seine Defensive auf diese Spielweise gut eingestellt. Schon in den ersten Minuten gelang es Abwehrchef Markus Schwab, mehrere Würfe aus dem Rückraum zu blocken, was die HSG umgehend für schnelle Konter nutzte. Gerade mal 70 Sekunden genügten den Gastgebern, um drei Gegenstöße erfolgreich abzuschließen und nach sieben Minuten auf 7:4 davonzuziehen. Zehn Minuten später stand es schon 13:8. Die langen Kerls aus Rietheim wirkten in der Abwehr manchmal zu behäbig für das schnelle Kombinationsspiel der HSG. Vor allem Mark Schenker nutzte die Lücken, die sich auftaten: Fünf seiner insgesamt acht Tore erzielte er vor der Halbzeit, darunter sogar eines mit dem Rücken zum Tor. 

17:12-Halbzeitstand klingt beruhigend, aber die Gäste kommen wieder ran

Der 17:12-Halbzeitstand klang beruhigend, doch Klaus Wanner ahnte da bereits, dass die Gäste dieses Spiel noch längst nicht abgeschrieben hatten. Der Rietheimer Trainer Jochen Trinkner wechselte den Torwart und brachte den erfahrenen Stephan Bauer. Das sollte sich auszahlen, denn der fast zwei Meter große Schlussmann entschärfte zahlreiche Großchancen. So entwickelte sich in der zweiten Hälfte eine packende Partie zweier gleichwertiger Mannschaften. Kaum schien ein Team Oberwasser zu bekommen, schlug der Gegner zurück. Aus einem 19:17 machte Böblingen/Sindelfingen zunächst ein 24:19, doch innerhalb von nur zwei Minuten verkürzte Rietheim wieder auf 24:22. In der 51. Minute gelang den Gästen sogar der Anschlusstreffer zum 26:27.

"Trotzdem hatte ich in dieser Phase ein gutes Bauchgefühl", verriet Klaus Wanner nach dem Spiel. Und die Antwort der Gastgeber war in der Tat beeindruckend. Erst wuchtete Fabian Leupolz, als die Schiedsrichter bereits Zeitspiel angezeigt hatten, den Ball ins Netz, dann angelte sich Markus Schwab per Hechtsprung einen bereits geblockten Ball und traf zum 29:26. Obwohl sie niemals aufsteckten, konnten die Gäste diesen Rückstand nicht mehr aufholen, auch weil Daniel Meyer im HSG-Tor in der Schlussphase mehrfach auf dem Posten war.

Böblingen/Sindelfingen klettert durch diesen Sieg auf Tabellenplatz fünf und liegt jetzt nur noch zwei Punkte hinter Spitzenreiter HSG Schönbuch. Doch der Blick auf die Tabelle interessiert Klaus Wanner im Moment wenig: "Wir schauen nur nach uns", sagt er. Zumal die HSG ab sofort ohne Fabian Leupolz auskommen muss, der für ein Auslandssemester nach Frankreich geht. "Das wird sehr schwer zu kompensieren sein", weiß der Trainer.

HSG Böblingen/Sindelfingen: Meyer, Schilhanek; Petri (5/davon 1 Siebenmeter), Kuppinger (6), Root, Schenker (8), Eichner (1), Leupolz (2), Lehmann, Raff, Todt (8), Blume, Schwab (2).

Drucken

HSG Böblingen/Sindelfingen – Spvgg Mössingen

Veröffentlicht in Frauen 1

Spielbericht HSG Böblingen/Sindelfingen – Spvgg Mössingen (25.01.2015)

(Bericht von Daniela Günther)

 

Überraschungs-Heimsieg in der Murkenbachhalle

Am Sonntag nachmittag stand für die HSG Böblingen/Sindelfingen mit dem Tabellenführer Spvgg Mössingen ein herausfordernder Gegner auf dem Programm. Nach der deutlichen 35:18-Niederlage im Hinspiel war klar, dass das kein leichtes Unterfangen werden würde. Die zahlreichen Zuschauer in der Murkenbachhalle sollten jedoch mit einem spektakulären, spannenden Spiel belohnt werden.

Ganz im Gegenteil zum Hinspiel waren die Gastgeberinnen von Anfang an hellwach und hatten keine Probleme ins Spiel zu kommen. Bereits in den ersten Minuten konnte sich die HSG einen kleinen Vorsprung von drei Toren erarbeiten. Doch auch die Gegnerinnen hatten schnell begriffen, dass man es ihnen heute nicht so leicht machen würde wie noch in der Hinrunde und so kam es bereits in der 14. Minute zum Ausgleich. Valeska Schroth, die als Verstärkung aus der HSG-Jugend die ausgefallene Sandra Martinewsky im Tor ersetzte, glänzte direkt mit einem gehaltenen 7m und verhinderte so die gegnerische Führung. Durch eine souveräne HSG-Abwehr und einige vergeben Chancen der Mössingerinnen ging es mit dem Kopf-an-Kopf-Rennen weiter bis zur Halbzeit. In der 27. Minute gelang den Gästen erstmals eine kurze 8:9-Führung, die jedoch nicht lange halten sollte. So konnten sich die Gastgeberinnen nach weiteren Treffern mit einem Spielstand von 10:9 in die Halbzeit verabschieden. 

Man stellte sich darauf ein, dass die Gegnerinnen höchstmotiviert aus der Kabine kommen würden – aber auch die HSG-Damen waren heiß auf den Sieg. Zwei 2-min-Strafen erschwerten es die knappe Führung zu verteidigen, sodass die Kontrahentinnen sich durch zwei 7m-Tore einen kleinen Vorsprung erkämpfen konnten. Doch auch dieser war schnell wieder aufgeholt und schon fünf Minuten später hatte die HSG die Führung zurückerobert. Das Spiel wurde von Minute zu Minute spannender und die Damen der Spvgg versuchten mit allen Mitteln die höchstmotivierten Gastgeberinnen nochmal einzuholen. Doch besonders Juliane Dold und Anja Weinhardt waren nicht zu stoppen und bescherten der HSG einige Torjubel. Ebenso verwandelte Julia Leibfried eiskalt einen 7m nach dem nächsten und verschaffte ihrer Mannschaft mit dem Spielstand von 22:19 einen kleinen Puffer. Die Mössingerinnen setzen in den letzten Minuten alles auf eine Karte und spielten mit Torhüter und somit in Überzahl im Angriff, wodurch sie sich nochmal bis auf ein Tor herankämpfen konnten. Eine Zeitstrafe für Tamara Horn gut eine Minute vor Schluss machte es nochmal richtig spannend, doch die HSG-Abwehr blieb hart. Trainerin Petra Zürn schwor mit einer Auszeit die Mannschaft nochmal ein und schaffte es, dass die Spielerinnen in der letzten Minute die Nerven bewahrten. 30 Sekunden vor Schluss gab es erneut einen 7m für die HSG, und wieder war es Julia Leibfried, die einen kühlen Kopf behielt und zum Endstand von 24:22 traf. 

Die Damen der HSG Böblingen/Sindelfingen haben sich mit diesem verdienten Sieg auf Tabellenplatz acht nach oben gekämpft und schon am kommenden Samstag geht es weiter mit einem Auswärtsspiel gegen den SV Vaihingen (Tabellenplatz 7) 

 

Für die HSG spielten:
Riester, Schroth, Bihlmaier (1), Dold (6), Horn (2), Bauer, Wilke, Leibfried (8/5), Harer, Filipp, Weinhardt (6), Maurer (1), Albert

Drucken

Trainer für HSG F2 gesucht

Veröffentlicht in Frauen 2

Handballtrainer mit Spaß am Sport für ab sofort gesucht!

 
"Wir" = buntgemischter Haufen junger und erfahrener Spielerinnen, die alle
gewillt sind, sich für ihre Mannschaft ins Zeug zu legen!
 
Wir spielen in der Kreisliga und haben einmal wöchentlich Training.
 
Wir bieten:
ein super ausgeglichenes und harmonisches Team!
 
 
Nähere Infos erfragt ihr einfach bei mir unter der angegebenen Mail-Adresse!
 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
 
Gruß
 
 
Deine neue Frauenmannschaft.