Drucken

HSG Murkenburg Cup 2014

Veröffentlicht in Turniere

Anmeldung unter Veranstaltungen - Murkenburg Cup (dort findet ihr auch weitere kommende Infos)

                                                                                                                                    

 Liebe Handballfreundinnen und Handballfreunde,

 

die HSG Böblingen/Sindelfingen veranstaltet dieses Jahr zum dritten Mal ein Damen-Vorbereitungsturnier für die anstehende Saison. Der dritte MURKENBURG CUP findet am vorletzten Ferienwochenende der Sommerferien 2014 statt. Wir laden eure Mannschaften hierzu herzlich ein.

 

Samstag, 06.09.2014:

  • Gruppe 1: Kreisliga und Bezirksklasse
  • Gruppe 2: Bezirksliga und Landesliga

 

Es werden zwei separate Turniere ausgetragen. Die Spielzeit richtet sich nach der Anzahl der teilnehmenden Mannschaften. Alle teilnehmenden Mannschaften erhalten Sachpreise.

 

Das Meldegeld beträgt 30,- € pro Mannschaft, maximal 75,- € pro Verein und ist unter Angabe des Vereinsnamens bis zum 12.08.2014 auf das Konto 463700007 bei der Vereinigten Volksbank AG (603 900 00) zu überweisen.

Kontoinhaber: VfL Sindelfingen HSG Bö/Si.

Die Anmeldung wird erst mit Zahlungseingang verbindlich.

 

An beiden Turniertagen ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

 

Die HSG Böblingen/Sindelfingen freut sich auf euer Kommen!

 

Anmeldung bitte bis 03.08.2014 an:                                   

 

 

gez. Inge Heinkele

Turnierleiterin

 

 

 

Drucken

Böblinger Dreierlei

Veröffentlicht in Allgemein

Mit Vielseitigkeit kommt man weiter

Fußball/Basketball/Handball: Dreierlei in der Murkenbachhalle

Fußballer beim Basketballspielen, Handballer beim Fußballspielen, Basketballer beim Handballspielen - beim Böblinger Dreierlei in der Murkenbachhalle war Vielseitigkeit gefragt.

VON HARALD ROMMEL

 

 

 

 

 

   

 

   Fußball, Basketball und Handball: Die SV Böblingen in trauter Dreisamkeit Fotos: Rommel

 

   BÖBLINGEN. "Die Ballsportler beherrschen nicht nur ihr eigenes Fach" staunte Ralf Maurer, Abteilungsleiter der SVB-Handballer nicht schlecht. Was ihn ganz besonders freute, nachdem die Veranstaltung im vergangenen Jahr hatte ausfallen müssen: "Trotz der hochsommerlichen Temperaturen wuselt es nur so auf dem Spielfeld."

   

   Rührige Organisatorin: Die Vertreter der drei Abteilungen Basketball, Handball und Fußball hatten so viele Sportlerinnen und Sportler dabei, dass munter durchgewechselt werden konnte. Im Modus Jeder-gegen-Jeden. Erst ging es im Basketball auf Körbejagd. Dann wurde im Fußball und Handball versucht, so oft wie möglich das Runde im Eckigen unterzubringen. "Die erste Halbzeit spielen die Frauen, die zweite dann die Männer", erklärte Initiatorin Inge Heinkele die wichtigsten Regeln. Beim Dreierlei solle nicht nur das "abteilungsübergreifende Miteinander" gefördert werden, sondern auch das Wir-Gefühl innerhalb der jeweiligen Sparte. "Der Spaß stand schon damals ganz oben", blickte die rührige Organisatorin auf die Zeit zurück, als die drei Abteilungen vor über einem Jahrzehnt abwechselnd diese "Just for fun"-Veranstaltung auf die Beine stellten. Vor vier Jahren erinnerte sich Inge Heinkele an diesen sportlichen Wettstreit und hauchte dem Ganzen wieder Leben ein. "Wir haben uns gesagt, wir probieren es wieder, und es hat hingehauen." 

   Schnupperangebot: Auch wenn für den Sieger ein üppiger Fresskorb ausgelobt war, stand der Spaßfaktor an oberster Stelle. "Eine ganz lustige Angelegenheit", sagte beispielsweiseFranz Arbinger, Trainer der Böblinger Lady-Panthers, nachdem sich seine Schützlinge mit unterschiedlichem Erfolg im Fußball versucht hatten. "Bei den Jungs hat man gesehen, dass sie auch kicken können", fügte er mit einem verschmitzten Lächeln hinzu. "Bei den Mädels war es dann einseitig, aber solange es ihnen Spaß macht, wieso nicht?" Auch Franz Arbinger selbst, der sich schon über vier Jahrzehnte dem Basketball verschrieben hat, kam bei über 30 Grad Außentemperatur kurz nach 20 Uhr noch kräftig ins Schwitzen. "Bei den Handballerinnen und Fußballerinnen hat es auch ganz gute Basketballspielerinnen dabei. Wenn sie Lust haben, dürfen sie gerne einmal bei uns reinschnuppern", grinste er. 

   

   Sommerzeit - Urlaubszeit: Nicht immer ganz einfach war es für die drei Sparten, genügend Spieler zu rekrutieren. "Alles was Beine hat und nicht im Urlaub ist, durfte ran", freute sichEvelyn Klumpp von den Böblinger Fußballfrauen, dass sie es trotzdem geschafft hatte, "eine tolle Truppe" zusammenzubekommen. Da die Böblinger Verbandsligafußballer mitten in der Vorbereitung stehen, nahmen ihren Platz die nicht minder ballgewandten A-Junioren ein. "Auch wir haben eine Anleihe bei der Jugend genommen", verriet Franz Arbinger von den Basketballern. "Aber das ist doch mit das Schöne an dieser Veranstaltung. Dass jeder, der Lust und Zeit hat, mit dabei sein darf." 

   

   Fast leere Ränge: "Bei diesen tropischen Temperaturen ist leider auf den Tribünen wenig los", hatte Ralf MaurerVerständnis, dass nicht viele Schlachtenbummler den Weg in die Murkenbachhalle gefunden hatten. 

   

   Ausbaufähig: "Wieso eigentlich nicht?", könnte es sich Inge Heinkele durchaus vorstellen, dass bei einer der nächsten Auflagen die eine oder andere der 27 SVB-Abteilungen dazukommt: "So könnten die Sportler sich auch noch in anderen Sportarten ausprobieren. Eine Überlegung wert ist es für sie auch, bei einer der nächsten Dreierleis vielleicht auch mal die Funktionäre in einem Einlagespiel aufs Hallenparkett zu bitten. "Die Sportart dürfen sie dann aussuchen." 

   

   Triebfeder: Lob von allen Seiten gab es für OrganisatorinInge Heinkele. "Ohne sie würde es diesen Abend nicht geben", würdigte Ralf Maurer, einst in der Handball-Bundesliga aktiv, die Arbeit von Inge Heinkele. Die diesmal die ersten Spiele verpasste. Erst stand für sie als Trainerin bei den Minis auf dem Feld, dann ging es zu einem Termin für den Handballbezirk, ehe sie endlich Zeit fand, das Dreierlei wie die anderen richtig zu genießen. 

   

   Vor- und Nachteile: "Man sieht schon, dass die beiden anderen Abteilungen im Training hin und wieder auch Fußball spielen", meinte Evelyn Klumpp mit einem Augenzwinkern, als sie einen Quervergleich anstellte. "Bei uns hat man gesehen, dass die Mädels so gut wie noch auf einen Basketballkorb und auf ein Tor geworfen haben. 

   Spieß umgedreht: Bei der letzten Auflage vor zwei Jahren setzten sich die Fußballer im Siebenmeterschießen durch. Diesmal hatten in der Gesamtwertung die Handballer die Nase vor den Basketballern und Fußballern. Sie schafften es dabei als einziges Team, in allen drei Disziplinen zu punkten. Mit jeweils 32:12 gewannen im Basketball die Panthers sowohl gegen Fuß- als auch gegen die Handballer. Während die Handballer mit dem 12:2 über die Fußballer den Grundstein für den späteren Gesamtsieg legten. Auch im Fußball schafften sie mit dem 1:0 über die Basketballer einen Sieg. Erwartungsgemäß gewannen die Fußballer sowohl gegen Handball (4:2) als auch Basketball (7:0). In den drei abschließenden Handballspielen sicherten sie die Basketballer mit einem glatten 8:0 gegen die Fußballer den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Die Handballer machten mit dem 17:5 gegen Fußball und 15:11 gegen Basketball alles perfekt.

Drucken

HSG APP

Veröffentlicht in Allgemein

*NEW* HSG APP *NEW*

Im Google Play Store zum download.

Oder einfach über euer Smartphone, Android zur Zeit wird unterstützt.